Donnerstag, 8. Dezember 2016

Linzer Torte

Wir retten was zu retten ist - auch heute wieder! Ihr kennt wahrscheinlich inzwischen die Aktion mit dem einprägsamen Logo und den typischen Rezepten, die eine Truppe von Foodbloggern ab und zu zeitgleich bloggt. Unser Ziel ist es zu zeigen, wie einfach es geht, klassische oder auch moderne Rezepte selber zu machen und nicht auf Supermarktware angewiesen zu sein.

Heute ist das Thema der Zeit angemessen "Weihnachtliche Kuchen", wobei wir da anfangs eher an Stollen, Panettone, usw. dachten, aber da wir so viele sind, ist es weiter gefasst. Ich habe mich für einen Weihnachtsklassiker entschieden, der unbedingt zur Sammlung gehört und teile daher heute ein traditionelles Rezept für Linzer Torte.

Linzer Torte

Die Linzer Torte wird Ende November oder Anfang Dezember gebacken und dann gut verpackt versteckt, damit sie bis Weihnachten durchziehen kann. So kenne ich das zumindest aus meiner Heimat. Und sie schmeckt auch wirklich besser, wenn sie ein paar Tage ruhen durfte.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Quittensaft auf zwei Arten

Während um mich herum das (Vor-)Weihnachtsfieber ausgebrochen ist, überlege ich noch, was ich alles mit der Herbsternte anstelle... Äpfel, Nashibirnen, Quitten lagern noch in einem kühlen Raum. Letztere halten sich zum Glück gut und bringen etwas Abwechslung in den Speiseplan der nächsten Wochen.

Richtig gut finde ich inzwischen frisch gepressten Quittensaft! Die Idee habe ich von Sus, wir hatten uns auf dem Foodblogger-Jahrestreffen darüber unterhalten. A propos, über das Treffen und die Entwicklung von Foodblogs steht ganz aktuell was in der Mainpost (klick!).

Quittensaft auf zwei Arten

Mir war zuvor gar nicht bewusst, dass Quitten genug Saft für eine Saftmaschine haben, aber es geht. Heraus kommt eine trübe Flüssigkeit, die hocharomatisch schmeckt.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Vorweihnachtszeit

Ich hinke dieses Jahr mal wieder hinterher und befinde mich gedanklich eher im Herbst als im Winter. Ein wenig bin ich selbst schuld, mit Kurztrips in die Sonne und einer Menge um die Ohren, so dass ich mich (wie fast jedes Jahr...) mal wieder wundere, wie die Zeit eigentlich so schnell vergehen kann....

Plätzchen-Rezepte auf Barbaras Spielwiese - Collage

Wer Lust auf die Vorweihnachtszeit hat und heute bei dem schönen Sonnenschein nach einem Spaziergang Lust auf Backen verspürt, wird sicherlich in meiner Kategorie Advent und Weihnachten im Archiv fündig. Da finden sich neben Klassikern auch kreatives und neues. 

Außerdem habe ich schon vor längerem ein Pinterest-Board angelegt und pflege dies auch; da sieht man anhand der Fotos auf einen Klick, um was es geht und kann dann auf den Beitrag hüpfen. Hier der Link.

Follow Barbara Furthmüller's board Advent und Weihnachten on Pinterest.

Sonntag, 27. November 2016

Latte Macchiato mit Zimtsirup

Latte Macchiato mit Zimtsirup ist eines meiner liebsten Heißgetränke im Herbst und Winter, wenn ich Lust auf etwas milchiges habe und wenn mir nach etwas Koffein ist.

Zimt soll ja sehr gesund sein und da ich Latte Macchiato am liebsten morgens trinke, startet man mit einer Portion gute Laune in den Tag.

Latte Macchiato mit Zimtsirup

Die Zubereitung ist einfach:

Donnerstag, 24. November 2016

Gojibeeren mit Lotossamen als Kompott

Hier ein Rezept, das ich schon im Frühjahr gemacht habe, dabei ist es eigentlich typisch für den Herbst... Ich hatte in einem Asienladen abgepackte Lotossamen (sie werden auch Lotosnüsse genannt) bekommen, die ich verarbeiten wollte.

Da noch ein Päckchen getrocknete Gojibeeren im Schrank lag, fiel mir ein, dass ich beides schon einmal zusammen gegessen hatte. Keine Ahnung, ob wirklich und wann und wo, aber irgendwie kam mir das bekannt vor. 

Kompott aus Gojibeeren und Lotossamen

Ich habe also losgelegt und beides zusammen zu einer Art Kompott oder süße Suppe verkocht.

Dienstag, 22. November 2016

Steak auf Kartoffel-Gorgonzola-Stampf mit karamellisierten Birnen

Ich mag ja ab und zu ein richtiges Stück Fleisch, möglichst blutig, gerne auch roh, aber auch ein wenig über die Pfanne gerutscht. Das ist so phasenweise, dieser Appetit auf Blut. Interessanterweise war mir in Transsilvanien nicht danach, aber ich schweife ab...

Jedenfalls lag ein gutes Steak im Kühlschrank und ich hatte frischen Spinat gekauft. Nashibirnen sind auch noch eine Menge da, also habe ich überlegt, was ich damit anstelle. Steak und Spinat sind langweilig, da fehlt eine cremige Komponente, also gab's einen mit einem Rest Gorgonzola aromatisierten Kartoffelstampf dazu.

Rinderfiletsteak auf Kartoffel-Gorgonzola-Stampf mit karamellisierten Birnen und Spinat

Ich hatte das Gericht erst für mich alleine zubereitet, in einer Mittagspause, bei der ich vom Kopf her etwas abschalten wollte. Da hilft Kochen, mir zumindest.

Freitag, 18. November 2016

Trauben-Rosmarin-Aperitif

Zwei alkoholfreie Drinks (hier und hier) habe ich bereits vorgestellt, die den aktuellen Trend unterstützen, Getränke ohne Alkohol aber mit Pfiff als Alternative zu Bier, Wein oder Cocktails zu kredenzen.

"Zu einem guten Essen gehören gute Drinks. Und diese müssen nicht immer mit Promille sein." Das dachten sich die Ernährungswissenschaftlerin und Getränkeexpertin Eva Derndorfer und die Kochbuchautorin und Food-Stylistin Elisabeth Fischer. Daher haben sie sich zusammen getan und ein Buch geschrieben.

Trauben-Rosmarin-Aperitif

Ich fand die Idee klasse und habe daher zugesagt, als mir ein Rezensionsexemplar von Alkoholfreie Drinks angeboten wurde. Mir geht's nämlich genauso: Ich kenne eine Menge alkoholische Drinks, trinke Wein, Bier und Cocktails. Smoothies gibt es bei mir oft, aber die sehe ich eher als Frühstück oder Zwischenmahlzeit. Was alkoholfreie kalte Getränke als Begleitung zum Essen angeht, trinke ich vor allem stilles Wasser und mixe ab und zu etwas mit Kräutern aus dem Garten oder Saft.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin