Sonntag, 19. Februar 2017

Schoko-Himbeer-Käsekuchen

Von der letzten Ernte habe ich noch eine ganze Menge Beeren übrig, die im Kälteschlaf darauf warten, irgendwie verarbeitet zu werden.

Da mir mal wieder nach Backen war, habe ich gestern Abend ein wenig in Büchern und online nach Rezeptideen geschmökert und bliebt bei einem Kuchen hängen, der einen schokoladigen Rührteig mit einer Quarkcreme und Himbeeren verbindet.

Schoko-Himbeer-Käsekuchen (Doppeldeckertorte mit Himbeeren)

Das Rezept stammt aus einem der Modetorten-Bücher und wird eigentlich geschüttelt. Ich nehme einen Schneebesen und rühre die Zutaten kurz zusammen, fertig.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Namya Curry mit Gemüse und Tofu

Dieses Curry gab's vor ein paar Tagen, als ein Rest gekochte Kartoffeln und frische Karotten im Kühlschrank darauf warteten, irgendwie zubereitet zu werden. Gekochte Kartoffeln habe ich dafür noch nie verwendet, das ist auch nicht sonderlich typisch, aber sie passten super zu dem Gericht, eine mehlig-neutrale Komponente.

Da ich noch Tofu hatte, kam der dazu. Ich habe ihn angebraten. Durch die Currypaste und die Kokosmilch wird er schön aromatisch.



Kurz gegen Ende der Garzeit habe ich Spinat dazu gepackt. Neben dem Geschmack mag ich auch das frische Grün, das man im Winter ja nicht überall sieht.

Sonntag, 12. Februar 2017

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Zatar

Dieses Jahr fordert mich bisher mehr und anders als ich das geplant hatte; daher ist es hier auf dem Blog so ruhig. Der erste und hoffentlich letzte Todesfall des Jahres ist einer meiner Backenzähne, der mir ziemlich Stress gemacht hat. Auf der linken Seite konnte ich zwar essen, aber die Energie fehlte, um neben Arbeit und Essen und Schlafen noch irgendetwas anderes zu machen. Und Bloggen kostet Zeit...

Daher geht es langsam weiter, und zwar mit einem Dip, den ich bereits vor über einem Monat auf Instagram veröffentlich hatte. Dort wurde ich nach dem Rezept gefragt und habe versprochen, es nachzuliefern. Das hat jetzt etwas gedauert, aber es gibt ja noch Rote Bete zu kaufen und Rezepte werden ja nicht alt. ;-)

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Za'atar - Rezept von Yotam Ottolenghi

Und heute sieht es draußen genauso aus; Schneereste und vereiste Flächen. Da braucht man Farbe auf dem Teller!

Sonntag, 29. Januar 2017

Küchenparty bei Sibel

Die Zeit vergeht... Letztes Wochenende war ich bei Sibel eingeladen. Sie ist dieses Halbjahr die Nürnberger Gastgeberin und richtet jeden Monat eine Kenwood Küchenparty aus.

Das Konzept erinnert ein wenig an Tupperware oder Thermomix, man erlebt indem man zusammen kocht, wie das Gerät, in diesem Fall die Kenwood Cooking Chef funktioniert. Der Unterschied ist, dass es keine Verkaufsveranstaltung ist, wir haben gemeinsam gekocht aber hätten das Teil nicht kaufen können. Und die Party stand im Vordergrund. ;-)

Kenwood Küchenparty

Sibel war auch der Hauptgrund, warum ich mich angemeldet habe. Virtuell kennen wir uns schon über zwei Jahre, aber persönlich hatten wir uns trotz einiger Anläufe noch nie getroffen. Das war also die perfekte Gelegenheit!

Sonntag, 15. Januar 2017

Steirische Eierspeis'

Rebekka von Pfanntastisch! möchte beim aktuellen 126. Blog-Event im Kochtopf Rezepte sammeln, die in einer Pfanne zubereitet werden. Wenn ich meinen Blog so durchschaue fallen mir viele typische Rezepte ein, für die man eine Pfanne braucht.

Pfannen und unser Haushalt sind auch so ein Thema... Eine Grillpfanne (die muss mal ausgetauscht werden, da geht die Beschichtung ab...) und eine unbeschichtete Pfanne, die auch in den Backofen darf, nutzen wir selten. Wir haben lange Jahre ausprobiert, bis wir dann wirklich eine gute beschichtete Pfanne fanden. Auch bei teuren Exemplaren ging über kurz oder lang die Beschichtung ab; was ich immer ärgerlich fand.

Steirische Eierspeis'

Vor gefühlt zwei bis drei Jahren fanden wir dann eine mit einer anderen Technologie und etwas höherem Rand und kauften sie. Seitdem tut sie super Dienste und wir haben vom gleichen Modell eine zweite, etwas größere gekauft. Seitdem sind das meine Lieblingskochgeräte. Die Pfannen sind extrem vielseitig, man sieht sie auch öfter hier im Blog. Ich nutze sie teils auch anstatt des mächtigen schweren Woks, und ich schaufle trotz ungestümen Rührens selten etwas über den hohen Rand. Also ideal für mich.

Freitag, 6. Januar 2017

Jerusalem und orientalischer Backofen-Kürbis mit Tahini und Zatar

Zu Weihnachten habe ich mir das Buch Jerusalem von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi geschenkt. Das Buch gibt's ja schon eine Weile, viele besitzen es und einige haben auch schon daraus gebloggt. Die beiden Autoren, ein Jude und ein Palästinenser, sind beide in Jerusalem groß geworden, aber doch in verschiedenen Welten. In London haben sie sich kennen gelernt und zusammen dieses Buch geschrieben.

Bisher hatte ich nicht ganz den Bezug dazu und hatte es mir nie gekauft. Kürzlich war ich für ein paar Tage in Israel und natürlich auch in Jerusalem - es war total interessant dort, aber ich habe in der Stadt echt gefroren! Seitdem ich nun selber dort war, sehe ich das Buch mit anderen Augen: Es gefällt mir, die Geschichten darum herum zu lesen (ich bin noch lange nicht durch!) und die Rezepte anzuschauen und ich habe Lust, das eine oder andere nachzukochen.

Barbara in Jerusalem

So ticket jeder Mensch unterschiedlich! Mir hilft es, den Geschmack auf der Zunge gehabt zu haben, die Stadt gerochen und gespürt zu haben, bevor ich mir dann so ein Buch kaufe.

Montag, 2. Januar 2017

Salat mit Nashibirne, Gorgonzola und karamellisierten Walnüssen

Los geht's mit einem Salat, den ich so ähnlich immer mal wieder mache. Ich verwende dafür unterschiedliche Blattsalate und frische Kräuter, wobei man da flexibel ist und nehmen kann, was man gerade hat. Jetzt im Winter gibt der Garten nicht mehr viel her, aber ein wenig Grün findet sich immer noch.

Pfiff und Gehalt bekommt der Salat durch Schimmelkäse und karamellisierte Walnüsse und Birnenstückchen. Ich verwende dafür gerne Nashibirnen, die so schön saftig sind. Man kann aber auch andere nehmen.

Grüner Blattsalat mit Nashibirne, Gorgonzola und Walnüssen

Durch den karamellisierten Zucker ist der Salat jetzt natürlich nicht das allergesündeste... Aber er schmeckt einfach sensationell!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin